Telefonanlagen

Telefonanlagen

Eine Telefonanlage ist die Schnittstelle zwischen den internen Endgeräten (Telefon, Fax, Computer,..) und dem öffentlichen Telefonnetz. Die Telefonanlage funktioniert dabei wie eine Vermittlungsstelle, welche die eingehenden Signale an das gewünschte Endgerät weiterleitet.

So können mehrere Endgeräte an einem Amtsanschluss betrieben werden, was mehrere Teilnehmeranschlussleitungen und Kosten erspart. Externe Telefongespräche können weiterverbunden werden oder aber in individuelle Warteschleifen gelegt werden.

Eine Telefonanlage protokolliert die Zeiten und Rufnummern von ausgehenden und eingehenden Anrufen, teilweise werden auch die entsprechenden Gebühren mit berechnet.

Sowohl analoge als auch digitale Telefonanschlüsse ermöglichen den Betrieb einer Telefonanlage. Je nach Größe und Typ der Anlage können dann an den dafür vorgesehenen Ports, die die entsprechende Anzahl von Telefonen, Faxgeräten oder Anrufbeantwortern betrieben werden. Digitale Endgeräte (ISDN-Geräte) werden am S0-Bus betrieben, welcher auf Grund seiner zwei Doppeladern im Vollduplexbetrieb arbeitet.

Eine moderne Telefonanlage ermöglicht derzeitig allerdings wesentlich mehr. Gerade im Privatbereich nimmt die Anzahl der Breitbandanschlüsse in Deutschland beständig zu, eine dementsprechend ausgerüstete Telefonanlage, verteilt mit Hilfe eines integrierten Routers den Datenstrom der Internetverbindung an die einzelnen LAN Ports. Auch der Einsatz von Wireless Lan (WLAN) wird immer populärer. Der Allgemeine Trend geht in Richtung Telefonie übers Internet. Kurz (VoIP) Voice over IP. Telefonanlagen und Telefone werden zunehmen mit den herkömmlichen Telefonstandart als auch mit der Fähigkeit auf VoIP umzuschalten ausgerüstet.